Spiaggia di Cala Cipolla

Für viele Besucher der absolute Lieblingsstrand. Feiner Sand zwischen interessanten Felsformationen. Schöne Schnorchelgründe. Sehr beliebt auch bei Wellenreitern. Die Zufahrt über die teilweise recht holprige Strasse ist verboten, was im Winter niemanden interessiert und auch von der Polizei toleriert wird. Im Sommer hingegen, also von Mitte Juni bis Ende Oktober wird gestraft.

Im Sommer ist der Zugang etwas anstrengend, da vom gebührenpflichtigen Parkplatz bis zum Strand etwa 500 Meter Fussweg über eine kleine Anhöhe zu bewältigen sind. Dennoch wandern die Sonnenhungrigen in Karawanen in die Traumbucht und schleppen Sonnenschirme, Liegen plus Kühltaschen. Ein Tag an der Cala Cipolla belohnt für alle Strapazen!

Cala Cipolla – unwiderstehlich charmant.
Sonnenuntergang nach einem Spaziergang auf das Capo Spartivento
Im Winter bade ich hier besonders gerne nach einer schönen Jogging- oder Mountainbike-Runde
Im Winter genießen auch Campingbusse unbehelligt diesen herrlichen Standplatz.

Lage Cala Cipolla
HIER ist der Strand auf Google Maps.

Anfahrt Cala Cipolla
Am Besten kommt Ihr mit dem Fahrrad, das kann direkt am Strand abgestellt werden.
Auto: Wie gesagt ist die Zufahrt verboten und zwischen Mitte Juni und Ende Oktober sollte man sich auch unbedingt daran halten. HIER ist der gebührenpflichtige Parkplatz von dem dann 500 Meter Fussweg über eine kleine Anhöhe zum Strand führen. Im Winter kann man bequem und unbehelligt direkt hinter dem Strand parken.

Zur Übersicht über die 7 Strände von Chia

Markus Forster

Schon seit jungen Jahren ist Markus sehr naturverbunden und begeistert sich für Aromatherapie. 1996 wagte er den Sprung ins kalte Wasser und gründete seine eigene Firma, die anfangs nur kostbare ätherische Öle und heute vor allem reine, natürliche Hautpflege produziert. Mit der Überzeugung, nur Zutaten auf die Haut zu lassen, die auch gesund zu essen wären, stellt Ambient die wahrscheinlich konsequenteste Naturkosmetik der Welt her. In seiner Freizeit verbringt Markus so viel Zeit wie möglich in der Natur mit Kräuter sammeln, allerlei Wassersport, Wandern, Bergsteigen und Klettern. Seit 2021 lebt er mit Elisabeth Hager im Süden Sardiniens.