Spiaggia Su Giudeu

Ein absoluter Traumstrand, für mich einer der schönsten Plätze der ganzen Welt.

Zeit für eine ganz persönliche Liebeserklärung: an den Strand Su Giudeu!
Hier verbringe ich einen guten Teil meiner Freizeit um Wassersport zu betreiben, vor allem im Winter. Ich liebe die Weite des Strandes, die kleinen Inseln und die Unendlichkeit des Meeres. Hier mit Wind und Wellen zu spielen ist für mich das Größte! Auch zum Schwimmen ein Traum. Das kalte Wasser im Winter belebt mich sehr. Doch auch im Sommer genieße ich das kristallklare Meer.

Auf 1,2 km Länge bietet Su Giudeu eine enorme Vielfalt. Jeder Strandabschnitt hat seinen eigenen Charakter und Schönheit. Je nachdem wohin man blickt, wähnt man sich in einer anderen Welt. Der erste Abschnitt links wird Pontile genannt HIER. Das Wort bedeutet auf deutsch Steg. Hier sind noch die Betonpfeiler einer längst verschwundenen Anlegestelle zu sehen. Wenn der Wind weht treffen sich hier die Windsurfer und Wingfoiler.

Im Winter kann man direkt am Pontile und auch am Zufahrtsweg parken. Die Fahrverbotsschilder werden ignoriert. Die Polizei toleriert das. Gestraft wird nur von Mitte Juni bis Ende Oktober. Achtung: die gut ersichtliche Grundstückseinfahrt eines Anrainers immer frei lassen!
Im Sommer darf man hier nur ganz kurz zum Entladen des Autos halten, dann wird in der Nähe (200 m) am gebührenpflichtigen Parkplatz geparkt. HIER

Für Kitesurfer ist der Strand am Pontile zu schmal, die finden weiter vorne mehr als genug Platz. Sie parken HIER oder HIER. Obwohl ich Kitesurfen seit vielen Jahren liebe, habe ich auch mit Wingfoilen begonnen, als ich 2021 nach Chia auswanderte. Von 10 guten Windstagen weht an etwa 7 der Mistral aus Nordwest. Das bedeutet er kommt in Chia ablandig und das ist ein No-Go für den Kitesurfer. Früher bin ich dann immer in den Südwesten der Insel zum Kiten gefahren, heute bleibe ich zu Hause und genieße das Wingfoilen.

Su Giudeu, Strandabschnitt Pontile

Im Sommer befindet sich hier eine sehr gemütliche Strandbar, die ebenfalls Pontile heißt.

Vom Pontile nach rechts wird der Strand allmählich immer breiter, wobei die tatsächliche Breite sehr stark vom Füllstand des dahinter liegenden Brackwasser-Teiches abhängt. Man könnte es auch etwas blumiger ausdrücken und den Teich „Flamingo Lagune“ nennen. Im Laufe der regenfreien Sommermonate kann sie völlig austrocknen, der Strand ist dann schier unendlich breit. Im anderen Extrem, wenn der Teich besonders viel Wasser führt, kann der Strand zu einem schmalen Sandband schrumpfen. Für Abwechslung ist also gesorgt.

8 Minuten meditativer Flug über die schönsten Strände von Chia. Die Lagune von Su Giudeu führt hier sehr viel Wasser.

Im mittleren Bereich steht für Kitesurfer außerhalb der Hochsaison enorm viel Platz zur verfügung. Allerdings muss die Windrichtung passen. Bei ablandigem Mistral (Nordostwind) ist vom Kiten dringend abzuraten.

Mit Kite und Wellenboard in Su Giudeu

Auch der letzte Strandabschnitt hinter den Inseln lässt mein Herz höher schlagen. Erst schmäler und dann wird der Strand wieder ziemlich breit.

Su Giudeu letzter Abschnitt mit den beiden Inseln.
Zum Schnorcheln eignet sich besonders der Bereich um die Su Giudeu-Inseln.
3 Lagunen befinden sich hinter dem Strand Su Giudeu. Meistens gibt es auch Flamingos zu sehen.

Lage
HIER ist der Strand auf Google Maps (wählt die Satelliten-Ansicht).

Anfahrt
Am Besten kommt Ihr mit dem Fahrrad, das kann an allen Strandabschnitten abgestellt werden.
Im Winter kann auch das Auto überall abgestellt werden, wo es niemand behindert. Im Sommer müsst Ihr aber die zahlungspflichtigen Parkplätze benützen: HIER, HIER, HIER, HIER oder HIER.

Zur Übersicht über die 7 Strände von Chia

Markus Forster

Schon seit jungen Jahren ist Markus sehr naturverbunden und begeistert sich für Aromatherapie. 1996 wagte er den Sprung ins kalte Wasser und gründete seine eigene Firma, die anfangs nur kostbare ätherische Öle und heute vor allem reine, natürliche Hautpflege produziert. Mit der Überzeugung, nur Zutaten auf die Haut zu lassen, die auch gesund zu essen wären, stellt Ambient die wahrscheinlich konsequenteste Naturkosmetik der Welt her. In seiner Freizeit verbringt Markus so viel Zeit wie möglich in der Natur mit Kräuter sammeln, allerlei Wassersport, Wandern, Bergsteigen und Klettern. Seit 2021 lebt er mit Elisabeth Hager im Süden Sardiniens.